minimieren
maximieren

Wöchentliche Testpflicht für Berufspendler

Ab dem 23. Oktober 2020 müssen Pendler, die nach Bayern zur Arbeit fahren, mindestens einmal wöchentlich einen negativen Corona-Test vorlegen.

Für wen gilt die Testpflicht?

Als testpflichtige Pendler gelten alle Personen aus einem ausländischen Risikogebiet, die regelmäßig mindestens einmal wöchentlich nach Bayern einreisen, um sich dort aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen oder zu Ausbildungszwecken aufzuhalten. 

Wie ist die Testpflicht geregelt?

Der erste Test muss innerhalb von sieben Tagen nach der ersten Einreise ab dem 23. Oktober 2020 vorgelegt werden. Der Test muss also nicht sofort bei Einreise vorgelegt werden. Ein vor der Einreise durchgeführter Test darf jedoch frühestens 48 Stunden vorher durchgeführt worden sein.

Danach ist in jeder weiteren Kalenderwoche ein Test vorzulegen. Der Test muss wiederum nicht gleich zu Beginn der Einreise vorgelegt werden, darf jedoch frühestens 48 Stunden vor Beginn der jeweiligen Kalenderwoche durchgeführt worden sein. Wenn die betroffene Person in einer Kalenderwoche nicht nach Bayern einreist, entfällt die Vorlagepflicht.

Die Tests sind jeweils innerhalb der genannten Zeiträume unaufgefordert der für den Berufs-, Geschäfts- oder Ausbildungsort zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt bzw. Stadtverwaltung) vorzulegen.

Verstöße gegen die Vorlage- und Informationspflicht können von den Behörden mit einem Bußgeld gegen den Arbeitnehmer geahndet werden.